Die Historie des Smart Home von 1963 – 2020

Die Geschichte des Smart Home ist noch sehr jung. Das vernetzte Wohnen hat sich vor knapp 60 Jahren maßgeblich aus dem gewerblich genutzten Bereich entwickelt. Wichtig für ein vernetztes Gebäude waren von Anfang an die Kriterien, dass es auf offenen technischen Standards basieren, problemlos erweiterbar und zukunftsorientiert sein musste.

 

Historie Smart Home Electric Home 1939
Artikel im "Popular Mechanics Magazine" USA, 1939

1939: Elektrisches Haus der Zukunft

Die Idee, dass ein Haus automatisch und selbständig Funktionen übernehmen und agieren sollte, die gibt es schon länger. So erschien beispielsweise 1939 ein Artikel im „Popular Mechanics Magazine“ über „Das elektrische Haus der Zukunft“. Der Autor, George H. Bucher, beschreibt darin ein vernetztes Haus, in dem sich Türen automatisch öffnen, Gäste über eine Sprechanlage vom Haus persönlich begrüßt und sich die Beleuchtung entsprechend den Bedürfnissen der Bewohner verändern würde.

1963: Erste smarte Gebäude

Den Ursprung wirklich vernetzter Gebäude findet man erst in den 1960-er Jahren. Damals wurden erstmals Störmeldesysteme in größeren Gebäudeeinheiten über die konventionelle Elektroinstallation realisiert.

1973: Gebäude mit SPS-Zentralrechner

Die speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) kam im Jahre 1973 auf den Markt und wird seither auch zur Steuerung von Smart Homes eingesetzt. Sie setzt auf eine Zentraleinheit, die die gesamte angeschlossene Peripherie steuert.

1991: EIB - unabhängiger Standard für Häuser/Wohnungen

1991 wurde der offene EIB/KNX-Bus-Standard gegründet. 2002 wurde ein verbindlicher und herstellerunabhängiger KNX-Standard verabschiedet. Diese gewerkeübergreifende Vernetzung von Heizung, Kühlung, Lüftung, Verschattung und Beleuchtung wurde von Berker, Jung, Gira, Merten und Siemens initiiert. Offen bedeutet dabei, dass Geräte verschiedener Hersteller miteinander vernetzt werden können.

2002: Luxus-Häuser mit KNX

Im Jahre 2002 wurde aus dem EIB- der KNX-Standard. Zu dieser Zeit wurden gerade Luxus-Häuser oder Villen mit KNX-Technik zu hohen Preisen ausgestattet. Wobei zu Beginn nur Grundfunktionen zur Steuerung von Heizung, Lüftung, Jalousien/Rollläden und Dimmen von Lampen zur Verfügung standen. Aus dieser Zeit stammt auch die KNX-Software ETS2, die damals unter Windows XP lief und nicht immer stabil war. 

Einbruchsicherheit KNX Smart Home
Luxus-Segment: Villa am Luganer See komplett auf KNX-Basis, © by Frank Völkel

2005: Haus der Gegenwart in München

Aufgrund seiner flexiblen Nutzung und vernetzten Steuerung war das Haus der Gegenwart, das anlässlich der Bundesgartenschau in München-Riem 2005 gebaut wurde, eine tatsächliche Weiterentwicklung eines herkömmlichen Hauses. Alle elektronischen Vorgänge im Haus ließen sich erstmals zentral steuern. 

Für mich (Frank Völkel) war das sowohl technisch als auch von der Architektur her ein Maßstab, mein Privathaus in dieser Form zu bauen.

Haus der Gegenwart in München, 2005, Frank Völkel
Haus der Gegenwart, München 2005, komplett als KNX Smart Home © by Frank Völkel

2008: Haus V im Landkreis München

Das Haus mit seiner markanten futuristischen Form ist nahezu autark in seiner Energiebilanz und richtet sich nach den Bedürfnissen seiner Bewohner. Es ist mit technischen Raffinessen gespickt: Dazu gehören ein zentraler Technikschacht, der sämtliche Leitungen – das Nervensystem des Hauses – für Elektrik, Steuerung, Heizung, Lüftung und Kühlung enthält.

In der kalten Jahreszeit bleiben die Fenster automatisch zu, eine Wohnraumlüftungsanlage sorgt für gutes Klima im ganzen Haus. Jalousien spenden Schatten im Sommer und zusätzliche Dämmung im Winter.

Haus V erstes Smart Home Landkreis München
Haus V - erstes Smart Home im Münchner Landkreis © by Frank Völkel

2015: Smart Home mit KNX für alle Generationen

Im Jahre 2015 gab es bereits mehr als eine Million vernetzte Gebäude in Europa. Mittlerweile hält der Markt mehr als 7.000 Produkte von über 400 Firmen für die Vernetzung von Wohnungen/Gebäuden bereit. Auch ältere Häuser lassen sich zu einem Smart Home um- und aufrüsten.

2020: Über 2 Prozent der Einfamilienhäuser im Neubau

Aufgrund der stark gesunkenen Preise für KNX-Komponenten, der noch größeren Auswahl unter den Herstellern und einer starken Akzeptanz unter den Bauherren und Bauträgern hat sich das Smart Home mit KNX mittlerweile auch im mittleren Preissegment beim Hausbau durchgesetzt. 

Gegenüber proprietären Systemen einzelner Hersteller (wie zum Beispiel Loxone, LCN, Busch-Jaeger free@home etc.) ist KNX das einzige System zur herstellerunabhängigen und langfristigen Planung im Neubau und bei Sanierung von Altbauten.

KNX Smart Home ab Spatenstich
Individuelles Haus mit Highend-KNX-Ausstattung, München 2019 © by Frank Völkel
KNX Programmierung Videokurs Klickanleitung
Videokurs & Klickanleitung "In 8h zum KNX Smart Home"
Gira X1 Programmierung Videokurs Klickanleitung
Videokurs "In 2h Gira X1 Server einrichten & Visu programmieren"