Elektroplanung "Haus mit KNX-System" erstellen

Mit der Elektroplanung für Dein Haus mit KNX-System legst Du die Infrastruktur aller zu verlegenden Leitungen und Kabeltypen (KNX Kabel, DALI Leitungen für Beleuchtung, Netzwerk, Stromleitungen etc.) fest. 

Es beginnt bei den gewünschten Funktionen, gefolgt vom individuellen Raumbuch mit Raumausstattung, einer Bestenliste/Stückliste der KNX-Komponenten die gleichzeitig Deine große Einkaufsliste ist. Darauf folgt Dein Installationsplan für die Anzahl, Dimension und Position der zu verlegenden Leerrohre und Dosen. Später werden in die Leerrohre die exakt definierten Stromleitungen, Netzwerkkabel und KNX-Kabel etc. eingezogen. Dazu braucht es den kompletten Schaltplan/Elektroplan, der sämtliche Leitungen und KNX Kabel auf allen Stockwerken und Außenbereichen für die Elektroinstallation enthält.

Das alles erstellst Du mit unserer Elektroplanung und den Listen/Tools, so dass Du jedes Einfamilienhaus mit KNX-System anhand dieser Anleitung planen kannst. Dabei hast Du stets Deine Kosten unter Kontrolle: Anhand der Bestenliste/Stückliste bestimmst Du selbst Dein Budget, was so in der Praxis mit einem Dienstleister oder Elektriker – der in der Regel nicht Herstellerunabhängig und zukunftssicher mit Blick auf die kommenden 25 Jahre plant – nicht möglich wäre.

Achtung: Es geht nicht um ein 08/15-Standardhaus mit konventioneller Elektrik, sondern um ein zukunftsfähig ausgestattetes Haus mit KNX-System.

So erhältst Du alle Planungs- und Installationsunterlagen, die der Elektriker für die Umsetzung benötigt.

Elektroplanung KNX System
Elektroplanung für KNX Smart Home - mit kompletter Ausstattung für die Zukunft


Anleitung zur Elektroplanung eines KNX Smart Home

1. Festlegung aller „Smart Home Funktionen“

  • Heizungs- und Lüftungssteuerung In jedem Raum Deines Hauses lassen Raumtemperatur und Lüftungsanlage exakt und individuell einstellen. Die automatische Heizungsregelung sorgt für konstante Raumtemperatur und wahlweise Tag-/Nachtabsenkung. Alle Räume lassen sich auch zentral per Touchscreen oder Tablet/Smartphone bedienen. Heizenergie wird höchst effizient eingesetzt. Bei längerer Abwesenheit lässt sich die Temperatur im ganzen Haus auf ein niedriges Niveau absenken – für höchste Energieeffizienz. Die Lüftungsanlage kann sogar im Standby-Betrieb sein.
  • Gesundheit ohne „Elektrosmog“ Alle stromführenden Leitungen lassen sich auf Wunsch nachts stromlos schalten. Genauso kannst Du bestimmte Steckdosen per Klick stromlos schalten. Das erhöht Schlafqualität und Gesundheit.
  • Lichtsteuerung Du kannst die gesamte Beleuchtung individuell steuern, in ihrer Helligkeit dimmen und den Farblichtton verändern. Mehrere Leuchten in einem Raum lassen sich mit farbigen Licht zu stimmungsvollen Lichtszenen zusammenfassen. Licht schaltet sich auf Wunsch automatisch bei Betreten eines Raumes ein. In Durchgangsbereichen hilft zusätzlich eine automatische Zeitsteuerung Energie zu sparen.
  • Verschattung automatisch, elektrische Jalousien/Rollläden Die Verschattung schützt Räume vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, auf Wunsch automatisch. Sie sorgt für perfekte Lichtverhältnisse in Räumen – am Morgen und am Abend. Alle Jalousien/Rollläden lassen sich auch zentral bedienen und Raumweise, per Stockwerk und im ganzen Haus betätigen – per Tablet/Smartphone und Touchscreen. Bei Unwetter fährt die Verschattung in eine sichere Position um Schäden zu vermeiden.
  • Bedienung per Visualisierung Das komplette Haus mit all seinen Funktionen kannst Du über eine einzige App mit schicker Bedienoberfläche steuern. Das kann im Haus, im Garten, in Deiner Firma oder auch im Ausland sein.
  • Einbruchsicherung und Alarmanlage Fenster und Türen sind gegen Einbruch geschützt und überwacht. Bei Alarm schaltet sich auf Wunsch eine Sirene ein, die Beleuchtung wird beispielsweise im Haus und Garten eingeschaltet. Überwachungskameras im Außenbereich lassen Dich immer wissen, was sich auf Deinem Grundstück abspielt – sowohl am Tag und in der Nacht.
  • Sprachsteuerung Dein Haus lässt sich auch per Sprachsteuerung bedienen. Das betrifft sämtliche Funktionen. Das ist eigentlich nicht mehr notwendig, da die meisten Dinge sowieso automatisch ablaufen.
  • Gesicherte Türen, Tore und Fenster Eine Kamera im Eingangsbereich zeigt Dir, wer vor der Tür steht. Du kannst über die Videosprechanlage auf Tablet und Touchscreen in jedem Raum Deines Hauses festlegen, wem Du die Tür elektrisch öffnest. Außentüren sind wahlweise mit einem Fingerabdruckscanner oder Codeschloss ausgestattet, so dass kein Schlüssel mehr nötig ist. Zusätzlich kannst Du eine Zeitsteuerung für Deine Türen einrichten.
  • Multiroom-Audio- und TV-Steuerung Einbindung sämtlicher TV- und Musikanlagen in Deinem Zuhause, welche per Knopfdruck oder bei definierten Zeiten automatisiert gestartet werden können. Vom Lieblingslied geweckt werden oder mit entspannter Musik die Morgendusche genießen.
  • Gartenbewässerung Die Bewässerung Deines Gartens regelt sich voll automatisch: Wetterstation und Sensoren aktivieren die Bewässerung erst dann, wenn die Pflanzen Wasser brauchen und nicht gleichzeitig die Sonne scheint.
  • Intelligente Automatiken Wenn Du im Urlaub oder auf Reisen bist, kann Dein Haus nach außen hin so tun, als ob Du da wärst. Es werden Beleuchtung, Verschattung und wahlweise auch Fenster betätigt oder Musik eingeschaltet. Das schreckt Einbrecher ab.

2. Erstellung Raumbuch = Raumausstattung

Das Raumbuch legt im Detail die Raumausstattung Deines Hauses und der Außenbereiche (Garage, Pool, Sauna) fest. Dabei legst Du den Typ, die Anzahl und die Position der KNX-Komponenten wie z.B. KNX-Taster, KNX-Rauchmelder, KNX-Feuchtigkeitsmesser, KNX-Präsenzmelder, KNX-Wetterstation, KNX Statusdisplays und KNX-Bewegungsmelder fest. Hinzu kommen weitere KNX-Sensoren, Steckdosen für innen und außen sowie KNX-Touchscreen-Displays zur zentralen Steuerung. Das Raumbuch kannst Du dann als Vorlage für Dein Haus aus unserer langjährigen Erfahrung mit >100 KNX Häusern und Villen nutzen.

Ganz wichtig: Es findet die herstellerunabhängige Auswahl der besten und am Markt geeignetsten KNX Komponenten und Bestandteile im Hinblick auf bestes Preis/Leistungsverhältnis, Funktionalität und Designanspruch statt. Dabei wird eine stets neutrale praxisorientierte Sicht auf den Markt gewahrt.    

Raumbuch KNX Planung - Smartest Home
Perfektes Raumbuch für individuelles KNX Smart Home

3. Dimensionierung und Positionierung Kabel und Leerrohre

Alles braucht die entsprechenden Leerrohre: Stromversorgung, Bus-Leitungen, Türkommunikation, Netzwerk, Sensorik für Tür- und Fensterkontakte, Warnmelder etc. Rauchmelder, Multiroom-Audio und Satelliten-Kabel-Anschluss COAX. Dazu gibt es die Leerrohr-Planung für Decken, Wände und Außenbereiche in der jeweils passenden Dimension.

4. Zeichnungen für Elektroplanung mit KNX-System

Hier lernst Du sehr schnell, wie Du die Pläne für die Elektroinstallation Deines Einfamilienhauses erstellst. Sämtliche Elektropläne werden für alle Räume und Stockwerke sowie die Außenbereiche (Pool, Garage, Garten) erstellt. Sie sind die Basis für die KNX Smart Home Elektroinstallation.

1. Stromleitungen für Innen- und Außenbereich

  • Zuerst werden die Stromleitungen (NYM-Leitungen für 24/230/400 Volt) im Innen- und Außenbereich geplant. Das beinhaltet das Leitungsschema aller Stromversorgungen und die entsprechende Symbolik im Gebäudeplan

2. KNX-Schaltplan

  • Darauf folgen der Installationsplan und das Leitungsschema für sämtliche KNX-Kabel. Jetzt werden auch die KNX-Sensoren und KNX-Taster an die richtigen Stellen platziert. Nicht zu vergessen: Die KNX-Wetterstation, die eine ganz besondere Position benötigt, um auch wirklich alle Messwerte richtig zu erfassen.

3. Netzwerk Leitungsplan

  • Nach der Platzierung der KNX-Kabel folgen die Netzwerk-Leitungen (CAT7), die Du für die entsprechenden Räume vorsiehst. Die Netzwerk-Leitungen sind deshalb so wichtig, da mittlerweile viele Geräte über Netzwerk/CAT7 kommunizieren. Dazu gehören beispielweise die Videosprechanlage/Türkommunikation, der Türzugang per Fingerprint und die Überwachungskameras.

4. DALI-Beleuchtung

  • Jetzt kommt die DALI-Beleuchtung dran: Sämtliche Leuchten werden entsprechend Deinen Vorgaben zur Lichtausleuchtung platziert und über DALI-Leitungen verbunden. Wer Leuchten mit DMX-Standard einsetzt, der verlegt auch die passenden Kabel.

5. Multiroom-Audio

  • Musik und Playlisten über versteckte Lautsprecher oder Deckensprecher in ausgewählten Räumen zu spielen – dazu brauchst Du den Leitungsplan und das Leitungsschema für Multiroom-Audio. Es können auch zusätzliche Geräte wie TV-Geräte oder Audio-Anlagen oder ein Heimkino mit verkabelt werden.

6. Türkontakte und Fensterkontakte

  •  damit der Status von Türen und Fenster – ob geöffnet, geschlossen oder gekippt – erfasst werden kann, brauchst Du die Kabel für Türkontakte und Fensterkontakte.
Elektroplanung KNX System München
Komplette Elektroplanung für Haus Neubau mit KNX-System für Bauherren
Elektroplanung KNX System DALI Beleuchtung

So geht Hausbau: Grundstückskauf bis Elektroplanung

Ob minimalistisches Einfamilienhaus oder voll ausgestattete Villa – wenn Du kein 08/15-Standardhaus sondern ein individuelles Haus oder Gebäude planen und bauen willst, dann kommt für Dich nur ein frei geplantes Architektenhaus in Frage. Der erste Schritt für Dich: Du planst Dein Haus zusammen mit einem Architekten oder einer Hausbaufirma nach Deinen persönlichen Wünschen und Bedürfnissen. Bei der äußeren Form, Anzahl und Größe der Räume sowie bei der technischen Ausstattung hast Du absolut freie Wahl. Das kann ein ungewöhnlicher Grundriss, ein Grundstück in Hanglage oder ein großer Pool genauso sein wie eine Garage für mehrere Autos – es bleibt sehr viel Spielraum für eigene Ideen.

Niemand begrenzt Dich beispielsweise bei der Anzahl der Steckdosen, der Größe der Deckenauslässe (für zum Beispiel Multiroom-Audio-Lautsprecher), dem Hersteller und dem Design der KNX-Schalter/Taster sowie der Wahl des Steuersystems Deiner Gebäudetechnik. Das Architektenhaus ist vielleicht etwas zeitaufwändiger in der Planung, dafür aber viel individueller und in der Regel wertsteigernder als ein Standardhaus. Der wesentliche Punkt aus unserer Sicht: Es ist einzigartig und perfekt an Deine Wünsche angepasst.

Um Dein „KNX Smart Home Neubau“ zu realisieren, sind folgende Schritte notwendig.

KNX Elektroplanung - Baugrundstück kaufen
Am Anfang steht der Grundstückskauf

1. Schritt: Grundrissplanung mit Architekten/Innenarchitekten

Bei Deinem zukünftigen Haus ist die Grundrissplanung wesentlich für die folgenden Schritte in Richtung vernetztes „KNX Smart Home“. Die Grundrissplanung mit all ihren Details erstellt der Architekt im 2D/3D-Modell.

Das beginnt beim ersten Entwurf und Dein Architekt wird alle Deine Wünsche aufgreifen und auch Kriterien wie „Baukosten pro Quadratmeter“ und spätere Ausstattung und Raumaufteilung mit Dir besprechen. Dabei solltest Du Dir genau überlegen, was wirklich und essentiell wichtig ist und auf welches Detail Du lieber verzichtest. Unsere Erfahrung: Selbst bei einem Einfamilienhaus mit einem größeren Budget müssen hin und wieder Kompromisse gemacht werden, damit auch da die Kosten nicht vollkommen aus dem Ruder laufen.

 

Bereits bei der Hausplanung sollte mit dem Architekten auch die Ausstattung Vernetzung als KNX Smart Home besprochen werden. Denn nach der Grundrissplanung kommen Spezialisten wie wir ins Spiel, die die KNX-Planung und Konzeption der Ausstattung und Steuerung der Haustechnik vornehmen. Wer es ganz individuell mag, nimmt sich einen Innenarchitekten, der Vorschläge für die Position der Möbel und Ausstattung in den Wohnräumen liefert.

 

Apropos Lichtplanung: So benötigt der Schlafbereich weniger Licht als der Wohnbereich. Es lohnt sich bei der Lichtplanung zu bedenken, welche Farben und Oberflächen in dem Raum vorkommen und wie diese beleuchtet werden sollen. Wie hell ein Raum ist, hängt auch von dessen Nutzung ab. Unsere Erfahrung: Eingangsbereich und Flure sollte unbedingt einladend und angenehm hell mit Deckenspots beleuchtet werden. Im Wohnbereich sollten hochwertige Deckenspots mit farbveränderlichen Licht zum Einsatz kommen.

Grundrissplanung Architekt
Grundrissplan mit Raumaufteilung vom Architekten und Innenarchitekten

2. Schritt: Elektroplanung mit KNX-System und Netzwerk

Bei Deinem zukünftigen Haus ist die Elektroplanung inklusive Netzwerk und wesentlich für die weiteren Schritte in Richtung vernetztes „KNX Smart Home“ und vor allem für die Ausführung durch den Elektriker oder sogar für Dich, wenn Du das alles in Eigenleistung erstellen kannst.

Wir planen kompakte und größere Häuser komplett mit der gesamten Elektrotechnik: Das schließt Anzahl, Lage und Position von Sensoren, Steckdosen, Tastern/Schaltern und Kameras genauso mit ein wie die gezielte und am besten geeignete Verwendung der Hardware. Letztere kommt von unterschiedlichen Herstellern, denn eine einzelne Firma kann nicht alles anbieten und allen Bereichen die besten Produkte anbieten.

KNX Elektroplanung - Smartest Home München
Elektroplanung mit KNX Gebäudesystemtechnik

3. Schritt: Baufinanzierung abschließen

Eigentlich läuft bei den meisten individuellen Bauvorhaben als Massivhaus/Architektenhaus die Baufinanzierung mit den ersten beiden Schritten (Grundstückskauf und Grundrissplanung mit Architekten) parallel ab. Das raten wir in jedem Fall auch so zu machen, da viele Banken heute im Jahre 2020 oftmals noch zusätzliche Unterlagen (Bestätigung Einkommen, Bonität, Eigenkapital etc.) bei der Genehmigung eines größeren Baukredits benötigen. Das war aus unserer Erfahrung bis vor wenigen Jahren noch nicht so.

4. Schritt: Bauunternehmen für Gewerke beauftragen

Bist Du Dir über Deine Wünsche und Dein Budget im Klaren, kann es auf die Suche nach den geeigneten Baupartnern gehen. Am besten vergleichst Du mehrere Angebote und lässt Dir Informationen über Erfahrungen und Projekte des Unternehmens geben, bevor Du Dich für die jeweiligen Partner entscheidest.

Scroll to Top