Vorschau: KNX-Videokurs in 8h zum Smart Home – Folge 140

Klick-Anleitung: Smart Home mit KNX selbst einrichten und programmieren

Werde in 8 Stunden zum KNX-Profi und richte Dein „Smart Home“ im Neubau oder Sanierung komplett selbst ein und programmiere es!

Dieser Videokurs ermöglicht es Einsteigern, Bauherren und Elektrikern ohne KNX-Erfahrung mit geringstem zeitlichen Aufwand ein Haus mit KNX-Komponenten einzurichten, zu parametrieren und zu programmieren.

Der Videokurs richtet sich an:

– Bauherren und Elektriker, die schnell ihr „Smart Home mit KNX“ umsetzen wollen
– Bauherren, die viele 1000 Euro sparen und ihr „Smart Home im Neubau“ selbst in die Hand nehmen wollen
– Interessenten ohne Vorkenntnisse, die am PC alles selbst einrichten programmieren wollen

In 12 Schritten zum Smart Home mit KNX

Dazu zeigen die beiden KNX- und Smart-Home-Profis Frank Völkel und Michael Oefele in 12 Schritten alle notwendigen Details, die zur Einrichtung und Inbetriebnahme eines Hauses/Gebäudes wichtig sind.

Frank und Michael haben über 20 Jahre Praxis-Erfahrung mit der Konzeption, Planung und Programmierung von KNX-basierten Smart Homes.

All inklusive: Komplettes Smart Home selbst einrichten und programmieren

Dieser Videokurs zeigt auf verständliche Art und Weise wie alle Bereiche eines Hauses (Heizung, Lüftung, DALI-Beleuchtung, Verschattung – Jalousien/Rollläden, Energieerzeugung, Überwachung, Vorbereitung auf Visualisierung und Homeserver) professionell und zukunftsgerichtet vernetzt werden.

Innerhalb der einzelnen Kursabschnitte werden ca. 10.000 Einstellungen zu allen Themenbereichen rund um die Umsetzung eines Hauses mit KNX-Vernetzung besprochen und gezeigt.

Video-Kurs-Inhalte im Überblick (09:15 Stunden Klick-Anleitung):

1. Installation und Einrichtung ETS-Software (13:57 min)

– Grundlagen ETS-Versionen
– Installation ETS-Software
– Lizenz erstellen
– Verbindung KNX-Bus mit ETS-Software

2. Anlegen des Gebäudes in Software (18:36 min)

– Haus anlegen: Stockwerke, Räume
– Gebäudeansichten, Bildschirm einrichten
– Räume anlegen: Keller, Erdgeschoss, Obergeschoss, Dachgeschoss, Pool, Garage
– Nutzung der Räume zuweisen
– Technikraum: Schaltschrank und Serverrack einrichten
– Speicherung des Projekts ETS-Software

3. Einfügen der Komponenten/Teilnehmer im Haus (30:14 min)

– Produktdatenbanken und wozu wir sie brauchen
– Automatischer und manueller Import
– Import eines bestimmten Herstellers/Komponente
– Import eines 2-fach Tasters
– Platzierung des Tasters in Räumen
– Was kann jede einzelne Komponente?
– Einfügen Taster, Rauchmelder etc.
– Sonderfall: Taster mit Plug-in einfügen
– Kompatibilitätsmodus aktivieren bei Plug-ins
– Raumbuch: Komponenten übertragen

4. Einfügen der Komponenten im Schaltschrank (10:02min)

– KNX-Netzteil
– IP-Router
– Heizungsaktor
– Wetterstation
– Schaltbare Steckdosen
– Analoger Ein-/Ausgang etc.

5. Physikalische Adressen für Komponenten vergeben (20:56 min)

– Zuweisen von Platzhaltern, Adressenpool
– Reihenfolge beim Geräte-Einfügen
– Problemlösung: Finden schon belegter Adressen
– Anordnung Fenster in ETS-Software
– Mehrere Linien im Haus: Linienkoppler
– Verwendung Linienkoppler

6. Schaltschrank I: Komponenten parametrieren (46:48 min)

– IP-Schnittstelle
– KNX-Netzteil
– Schaltaktoren
– Dimmaktoren
– Jalousieaktoren
– Binäreingänge
– Heizungsaktoren
– Analogaktoren
– Linienkoppler
– Status Rückmeldung aller Taster
– Leuchten dimmen
– Dimmverhalten von Leuchten einstellen
– Jalousie-Positionen bestimmen
– Windalarm Wetterstation

7. Schaltschrank II: Komponenten parametrieren (1:13:45 min)

– Binäreingang etc.

8. Räume I: Komponenten parametrieren (1:11:30)

– Taster mit Display: Parameter bei erweiterten Funktionen
– Tastsensor mit Display und Raumtemperaturregler
– 3-fach Taster: Wippe oder Schalter?
– Szenenspeicherung auf Tastendruck
– Szenenfestlegung: Alles aus, Coming Home, Abendessen, TV, Party
– Heizung: Raumtemperaturregler einstellen
– Schaltzeituhren
– Tastenfunktionen
– Präsenzmelder Grundeinstellungen
– Sensorkalibrierung
– Tag-/Nachtschaltung Unterschiede
– Modi einstellen
– Präsenzmelder: Erkennung von Personen, Haustieren
– Energie sparen: Kosntantlichtregelung (Kunstlicht und Tageslicht)

9. Räume II: Komponenten parametrieren (1:10:22 min)

 

10. Virtuelle Kabel verbinden I: Gruppenadressen (1:00:22 min)

– Zentralgruppen anlegen: Licht, Steckdosen, Jalousie/Rollläden, Heizung, Sensoren, Multiroom-Audio, Meldungen/Störungen
– Übersicht: Hautpgruppe, Mittelgruppe und Gruppenadressen
– Bezeichnungen und Kommunikationsobjekte
– Dummy
– Hauptgruppen
– Adressbereiche
– Verbinden der virtuellen Kabel: Beste Methode
– Schaltschrank, Räume
– Status-Rückmeldung

11. Virtuelle Kabel verbinden II: Gruppenadressen (33:31 min)

– Einsatz Binäreingang
– Binäreingang für Lüftungsanlage
– Vorbereitung Visualisierung
– Wetterstation
– Windalarm, Jalousien hochfahren

12. Virtuelle Kabel verbinden III: Taster in Räumen (22:23 min)

– Tastsensoren in Räumen
– Heiz- und Kühlbetrieb
– Anlegen eines Gateways
– Jalousie: Kurz- und Langzeitfunktion
– Statusanzeigen
– Tag- und Nachtumschaltung
– Alarmfunktionen: Licht ein, Jalousien hochfahren, Blinklichter an Tasterm

13. Szenen festlegen und abrufen (15:50 min)

– Szenen aufrufen: Licht, Jalousien, Steckdosen, Musik etc.
– Neue Szenen auf Tastendruck speichern
– Beispiel Berker B.IQ: 8 Szenenausgänge und 8 Szenen
– Zentralfunktionen: Alles aus etc.

14. Programmierung und Fehlerdiagnose aller Komponenten (14:28 min)

– Physikalische Adressen
– Programmdaten, Parameter
– Gruppenmonitor: Diagnose und Erkennung einzelner Teilnehmer
– Linien-Scan Funktion
– Gruppenmonitor: Fehlerdiagnose und Fehlerfindung
– Sicherheit gegen Manipulation

15. Dokumentation über Gebäude erstellen (10:37 min)

– Report-Funktion als PDF oder Papier ausdrucken
– KNX Security
– Topologie zur Fehleranalyse bei Datenverlust
– Stückliste aller Komponenten
– Nutzung des Logbuchs – was wurde alles gemacht

16. Vorbereitung grafische Visualisierung/Homeserver (9:10 min)

– Homeserver-KNX – Möglichkeiten
– Visu-Dummy erstellen (groß und klein Unterschiede), Übersetzungstabelle
– Gira oder Basalte Homeserver
– Export der Daten in Visualisierung

17. Beleuchtung mit DALI einrichten (32:54 min)

– KNX/DALI Gateway
– Einfügen eines Gateways
– Parametrierung
– Inbetriebnahme
– Einstellungen
– Gruppenadressen virtuelle Verkabelung
– Szenen für Leuchten erstellen: Helligkeit und Farbtemperatur
– Lichtsteuerung: Tageslichtverlauf über Zeitsteuerung einstellen

Bonus: Einführung in Smart Home Vernetzung (KNX, DALI, DMX, IP) (24:14 min)