Beim Neubau eines Hauses kommt es heute sehr darauf an, dass es möglichst flexibel auf zukünftige Erweiterungen und Änderungen bei den Nutzungsgewohnheiten reagieren kann.

Denn die Nutzung eines Smart Home ändert sich spätestens mit älter werdenden Kindern, die später einmal ausziehen. Oder dem Home-Office, dass zu einer Firmen-Betriebsstätte wird.

Ein echtes Smart Home ist für die so Umnutzung vorbereitet, so dass keine Wände zur Verlegung zusätzlicher oder neuer Kabel aufgerissen werden müssen.

Timo und Frank besprechen das Thema „universelle Lichtplanung“ beim Neubau einer Doppelhaus-Hälfte, in der alles miteinander vernetzt ist. Hier wurde von Anfang an gut geplant und die richtigen Komponenten ausgewählt.